Bildergebnis für shroud PUBG bann

Was ist denn da los? Der Streamer Shroud gebannt in PUBG? Eigentlich gilt er als Aushängeschild für das Spiel! Als ehemaliger Profi-eSportler und einer der bekanntesten Streamer im englischsprachigen Raum kommt diese Nachricht überraschend. Zumal er erst vor kurzem gemeinsam mit DrDisrespect einen eigenen Skin im Spiel bekommen hat.

Doch was war passiert? Nachdem er wiederholt von Cheatern und Hackern gestreamsniped wurde, hatte er die Faxen dicke und ließ sich auf ein Spiel mit den Bösewichten ein. Er spielte in einer Solo Queue mit ihnen zusammen. Er beauftragte sie, den Loot von Leichen zu ihm zu bringen und interagierte über den Ingame-Voice-Chat mit ihnen. Zu sehen sind immer wieder fliegende Autos, die ihm Loot von den Crates bringen oder auch so helfen.

Was die ganze Sache noch etwas pikanter macht ist, dass er vor dieser Runde mit jemandem bei sich zu Hause sprach der sagte “Sie werden dich niemals bannen! Aktuell schauen 80.000 Leute PUBG, 50000 davon schauen bei dir zu. Wenn sie dich bannen stirbt das Spiel noch mehr als eh schon stirbt.” Darauf antwortet Shroud “Ich soll also einfach auf Squad gehen und mein Team töten und das Ganze testen? Meinst du ich soll ausprobieren ob ich diese Macht habe?”

Hier seht ihr den Clip und die Runde für die er gebannt worden ist:

Nach dieser Runde sagt er: “Eine der lustigsten Runden, die ich seit einer langen Zeit hatte. Es ist mir auch egal was andere sagen. Dieser Typ ist seit 3 Runden dabei und cheatet und sollte schon längst gebannt sein. Und er kommt immer wieder!” Außerdem erzählt er, dass er schon einmal einen Bann für 3 Tage hatte, und dann einfach den Account gewechselt hat – und das dies kein Problem sei.

Es ist bereits das zweite Mal, dass ein großer Streamer in PUBG gebannt wurde – wir erinnern uns zurück: DrDisrespect wurde vor einiger Zeit live im Stream gebannt, weil er absichtlich ein Teammate killte, nachdem sie zu viert spielten, aber nur ein Motorrad für drei Personen. Er löste das Problem auf seine Art und Weise. Der große öffentlich Streit der danach losging soll aber jetzt gar nicht Thema sein. Viel mehr auf das Problem des Banns selbst. Für 30 Tage ist Shroud nun gebannt – aber er wechselt einfach den Account, nennt sich “BadShroud” und spielt weiter. Dies ist auch besonders wichtig, denn in wenigen Tagen steht ein großes Turnier an. Und wie würde das aussehen, wenn einer der bekanntesten Teilnehmer nicht mitmachen kann, wenn er gebannt ist?

Ich persönlich bin zwiegespalten: Einerseits kann ich Shroud wirklich verstehen. Wenn man Runde um Runde von Streamsniper und Hackern verfolgt wird ist das sehr anstrengend und nimmt den Spielspaß. Warum also nicht mal einen Scherz erlauben und sich einen Vorteil daraus machen? Denn eigentlich sollten die bösen Jungs, die so offensichtlich hacken und cheaten längst nicht mehr im Spiel sein. Andererseits ist er Streamer auf Twitch und hat – ob er will oder nicht – eine Vorbildfunktion. Vielleicht auch eine Verpflichtung oder Loyalität dem Spiel gegenüber? Schließlich hat er seinen eigenen Skin und der Entwickler Brandon Green gehört zu seinen Freunden. 

Wahrlich ein schwieriges Thema. Grundsätzlich finde ich den Bann vollkommen gerechtfertigt. Ein Denkzettel á la “Shroud, so nicht!” tut nicht weh und ist auch ein Zeichen an die Community. Die Frage die ich mir allerdings stelle ist, was wäre ich es gewesen wäre? Hätte ich auch nur einen Bann für 30 Tage bekommen? Und kann ich mich zukünftig darauf berufen und Shroud als Beispiel heranziehen? Mein Bauchgefühl sagt mir, dass wahrscheinlich die meisten Spieler nicht nur einen 30 Tage bann, sondern einen permanenten Bann erhalten hätten. Und das ist, was mir übel aufstößt. Im Normalfall, wenn kein Stream läuft, kann man nicht unterscheiden ob jemand ein Hacker ist, oder nur in einem solchen Auto mitgeflogen ist. Hier kommt der Stream ihm zu Gute, denn er hat öffentlich gezeigt, dass er nicht selbst der Bösewicht ist.

Eine andere Sache, die für mich dabei allerdings auch thematisch relevant ist, sind die Twitch Richtlinien. Denn auch in denen ist Cheaten und Hacken als No-Go verankert.

via https://www.twitch.tv/p/de-de/legal/community-guidelines/

Laut diesem Auszug aus den Twitch Richtlinien könnte er mit einem blauen Auge davonkommen, denn er selbst hat aktiv keinen Hack oder ähnliches benutzt.  Allerdings ist die Passage “Manipulation, die dem Kontoinhaber einen unfairen Vorteil in Online-Multiplayer-Spielen verschaffen” doch erwähnenswert: Mit dem einsteigen ins Auto, hat er eine gewisse Form von Manipulation am Spielverlauf vorgenommen und sich einen Vorteil verschafft. Dazu muss man das Ganze aber sehr streng auslegen. Shroud hat hier also nicht nur gegen die bestehenden Community-Richtlinien des Spiels verstoßen, sondern bewegt sich auch auf einem schmalen Grad was die Twitch Regeln angeht. Und ein Bann hier dürfte deutlich schmerzvoller sein.

Ein 30 Tage Bann ist in meinen Augen ein guter Denkzettel. Es war absehbar und ich finde, da wir den Verlauf der Geschichte kennen muss es kein permanenter Bann sein. Allerdings fordere ich diesen Denkzettel dann für alle und möchte nicht lesen, das andere dafür permanent gebannt werden. Das so ein Verhalten aber grundsätzlich auf Twitch und mit vielen jungen Zuschauern die zu einem aufblicken eher kritisch ist, sollte auch jedem bewusst sein. Denn die sehen nicht nur Shrouds Seite, sondern sehen so vielleicht auch eine Möglichkeit, mit Hacks und Cheats ihrem Idol näher zu sein, oder ihm im Spiel zu helfen. Es ist eben nicht nur ein “30 Tage Bann weil jemand einen schlechten Scherz” gemacht hat. Das Thema umfasst so viele weitere Aspekte, dass man noch Stunden weiter reden könnte.

Doch, was meint ihr? Sind 30 Tage für diese Aktion ausreichend oder sollte dieser Account komplett gebannt werden? Vielleicht findet ihr auch den 30 Tage Bann vollkommen übertrieben?