Shared Ban Info

Im letzten Jahr hat Twitch mit dem Suspicious User Detection Tool (Hier geht’s zum Beitrag) einen ersten Schritt gemacht um User:innen im Chat besser im Blick zu behalten. Mit dem Update von letzte Woche können jetzt auch noch Bann Informationen aus anderen Kanälen abgerufen werden.

Geteilte Bannlisten?

Zu allerst sollte klar gestellt werden, dass keine ganzen Bannlisten geteilt werden. Es werden nur Informationen über Banns weitergegeben. Was bedeutet das? Wenn Streamer:in A in seinem Channel jemanden bannt, wird er nicht automatisch im Channel von Streamer:in B auch gebannt, sondern wird entsprechend der Voreinstellungen von Streamer:in B im Kanal gekennzeichnet und kann mögliche Konsequenzen bekommen.

Wie funktioniert das jetzt mit den Shared Ban Info?

In deinem Dashboard unter dem Punkt Moderation findest du jetzt einen neuen Bereich der im deutschen “Geteile Sperren-Info” heißt. So sieht der Bereich aus:

In diesem Bereich kannst du nun mehrere Einstellungen vornehmen. Fangen wir oben rechts an:

Zum einen kannst du das Tool komplett ausschalten, in dem du auf den kleinen lila Knopf drückst und es wird ausgeschaltet.

Klickst du daneben Einstellungen an, wird ein kleines Fenster geöffnet, in dem Anfragen grundsätzlich ausschalten kannst.

Du kannst außerdem genauer einstellen, von wem du Anfragen erhältst: Gegenseitige Follower, Affiliates oder Partner. Diese können einzeln an- oder abgewählt werden.

Gegenseitige Follower heißt, du und die anfragende Person müssen sich gegenseitig auf Twitch folgen.

Wenn du das festgelegt hast, geht es zum nächsten Schritt. Jetzt musst du bestehende Anfragen annehmen oder ablehnen, oder aber Anfragen an andere Kanäle senden. Dazu einfach in das Feld den Namen des anderen Kanals eingeben und auf Anfrage senden klicken. Der Kanal erscheint dann darunter in einer Liste mit dem aktuellen Status.

Danach kannst du dir den Bereich in der nächsten Zeile anschauen, bei dem du festlegst, wie mit geteilten Informationen, bzw. den User:innen umgegangen wird. Wird Dakieksde zum Beispiel meine Anfrage annehmen, muss ich festlegen, wie die User:innen die bei ihm gebannt sind, bei mir geflagged werden und welche Rechte sie haben.

Hier gibt es zwei Einstellungsmöglichkeiten: Beobachten und Eingeschränkt. Stellt man Beobachten ein, können User:innen die geflagged sind ganz normal in deinem Chat schreiben, werden aber für Moderatoren und dich besonders hervorgehoben und gekennzeichnet. Außerdem wird direkt die Information geteilt, in welchem Kanal sie gesperrt worden sind, oder welche weiteren Informationen hinterlegt sind. Wählst du eingeschränkt aus, kann die Person zwar eine Nachricht absenden, sie wird aber nur dir und deinen Moderator:innen angezeigt, und ihr könnt entscheiden, wie ihr damit umgehen wollt. Auch hier wird sie hervorgehoben und die Informationen von anderen Kanälen geteilt.

In einem kleinen Abschnitt beschäftigt sich der Eintrag von Twitch auch mit der Frage von “Spaß-Banns”. Wir alle kennen das, und bannen aus Spaß mal jemanden im Chat und lassen ihn ein wenig zappeln. Das System kann hier aber nicht zwischen Spaß und Freude unterscheiden. Die Person wird dann in anderen Chats mit geteilter Bannliste geflagged. Hier sollte man also vorsichtiger im Umgang mit Spaß-Banns werden.

Für mich persönlich ist das eine tolle Erweiterung der Tools von Twitch, die viele Streamer:innen sicherlich gerne nutzen werden. Sinnvoll ist es sich hier genau zu überlegen, mit wem man die Informationen teilen möchte. Es bringt nichts, mit allen seinen Best Buddys die Informationen zu teilen, wenn grundsätzlich andere Regeln in den Chats gelten. So entsteht nur Arbeit. Hier sollte man sich mit anderen Streamenden zusammen tun, die gleiche Regeln und Werte vertreten und man sich so gegenseitig schütz. Da auch die Moderator:innen Zugriff auf das Tool haben, lohnt es sich in meinen Augen hier auch etwas Kontrolle abzugeben. Die Moderierenden sind wahrscheinlich auch in anderen Chats unterwegs, die einen ähnlichen Vibe wie euren haben, und können viele Situationen, gerade auch zur Stimmung im Chat, sehr gut einschätzen.

Wie findet ihr das neue Tool? Nutz ihr es schon?

Quelle: Twitter Lowco | Twitch Saftey

Weitere interessante Beiträge:

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert