Falballa

Gaming | Streaming | News

Twitch löscht IRL & Creative

Diese Nachricht hat vor wenigen Tagen meine Welt ein wenig erschüttert. Die Headline “Twitch löscht IRL und Creative” war für mich eine riesen Überraschung. Mit einem weiteren Blick war klar, die Kategorien werden durch andere ersetzt – und ich saß hier zu Beginn kopfschüttelnd.

IRL und Creative sind in meinen Augen zwei Bereiche die in den letzten Monaten noch einmal stark an Bedeutung auf der Plattform gewonnen haben. Beide mussten sich erst etablieren haben aber im Laufe der Zeit Streamern auf der Plattform komplett neue Möglichkeiten gegeben und die Vielfalt auf Twitch gefördert. All das soll jetzt eingestampft und in neue Schubladen gesteckt werden?

Aber – von Beginn an: Die Kategorie IRL wurde im Dezember 2016 eingeführt und sollte das Vlogging und die direkte Interaktion zwischen Streamer und Zuschauer fördern. Zu Beginn wurde die Kategorie vor allem dazu genutzt, den Stream zu starten und sich erst einmal mit den Zuschauern auszutauschen. Im englischsprachigen Bereich haben sich hier schnell vor allem auch Vlogger eingefunden und haben die Zuschauer mit raus genommen. Mit teils professionellem Equipment sind die Streamer raus auf die Straße und durch ihre Stadt gelaufen und haben uns an ihrem Alltag teilhaben lassen. Dieser Trend hat sich in Deutschland nie komplett durchgesetzt und solche Streams gab es hier nur vereinzelt (nicht zuletzt aufgrund der mobilen Internetsituation und den Datenschutzverordnungen hierzulande). Doch IRL ist auch in Deutschland gewachsen und hat vor allem in den letzten Monaten einen großen Sprung: Geo cachen, Tavernen Streams, Youtube Videos zusammen schauen, über Filme reden, Wohnmobil-Touren und Livestreams von Messen sind nur ein paar Beispiele.

Schon ein Jahr zuvor wurde die Kategorie Creative eingeführt. Bereits seit 2015 gibt die Plattform den kreativen Köpfen die Möglichkeit ihr Talent und ihre gute Arbeit mit uns zu teilen. Dazu gehören Zeichner, Musiker, Sänger, Köche und und und. Eine Kategorie so bunt wie unsere Fantasie. Sie verbindet die Künstler und Gamer – denn nicht immer ist man nur eins. Viele Künstler lieben Videospiele, und einige Gamer sind wahre Talente wenn es um Kreativität und Künste geht. Die Kategorie hat ihren ganz eigenen Charme und für viele war sie nie ein Teil der zu Twitch dazu gehört – denn es war anders, es war kein Gaming. Und doch ist die Kategorie in den letzten Wochen und Monaten enorm gewachsen.

Und jetzt sitzen wir hier in 2018 und Twitch will diese beiden Kategorien löschen und ersetzen. Doch durch was genau?

Wer sich die Kategorien genau anschaut wird feststellen, dass die Kategorien nicht ganz verschwinden, sondern weiter aufgeteilt und präziser voneinander getrennt werden. Puhhh.. aufatmen. Oder?

In meiner Brust schlagen bei diesem Thema zwei Herzen: Zum einen sehe ich welches Potential sich hier bietet, und zum anderen werde ich zwei Kategorie vermissen, in denen es immer etwas Neues zu entdecken gab. Wenn ihr jetzt sagt, dieses Neue ist doch nicht weg – dann habt ihr grundsätzlich recht, aber ich muss es jetzt erst einmal finden!

Doch was stört mich an dieser weiteren Aufteilung?

Das ist tatsächlich gar nicht so leicht zu beantworten. Für mich hat IRL soviel zusammengefasst und an vielen Abenden habe ich die Kategorie auf Twitch aufgemacht und tolle kleine Perlen gefunden – und oft wusste ich nicht was mich erwartet oder auf mich zukommt. Es war wie über einen Markt zu gehen und an den vielen verschiedenen Ständen mal vorbei zu schauen, oder auch ein bisschen dort zu verweilen. Die Kategorie hat sich in den letzten Monaten vor allem zur Prime Time immer im oberen Bereich der Auflistung befunden und vielen neuen Gesichtern die Möglichkeit gegeben auf sich aufmerksam zu machen. Die neue Aufteilung sorgt dafür, dass viele sich unsicher sind, in welche Kategorie sie jetzt eigentlich gehören und das diese Kategorien aufgrund geringerer Zuschauerzahlen insgesamt viel weiter nach unten abfallen – vielleicht sogar verschwinden. Jetzt gefunden zu werden kann ich einigen Bereich  wirklich eine Herausforderung werden.

Und genau dieser Punkt ist ein Vor- und Nachteil in meinen Augen. Der Nachteil ist eindeutig, dass man seltener per Zufall gefunden wird und in einer Nische verschwindet. Zum anderen werden einige von euch jetzt viel schneller finden was sie suchen. Denn nicht jeder ist wie ich und möchte entdecken. Einige suchen explizit nach bestimmten Streams und werden es zukünftig viel leichter haben die passenden Streams zu finden.

Mit der Eröffnung dieser neuen Kategorien wird vielleicht mein Gewohnheits-Herz gebrochen, aber die Möglichkeiten für die Plattform wachsen damit. Und letztlich auch für jeden einzelnen Streamer in einer kleinen Kategorie – zumindest langfristig. Seitdem Amazon Twitch übernommen hat und die Verbindung aktiv gepflegt wird ist das Ziel zu wachsen und die Plattform so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen.  Aus wirtschaftlicher Sicht total verständlich und mit der Einführung neuer Bereiche ein logischer Schluss. Bereits vor Monaten gab es eine Umfrage welche neuen Bereiche man sich auf Twitch wünschen würde und ob man glaubt, dass diese der Plattform schaden. Eine Plattform die auf dem Grundstein Gaming aufgebaut wurde, öffnet ihre Tore und schaut über den Tellerrand hinaus. So wie sich IRL und Creative etabliert hatten, werden sich auch die neuen Kategorien durchsetzen und ihre Communities aufbauen. Bei manchen kleineren wird es vielleicht noch eine Weile dauern, aber sie alle werden ihre Zeit brauchen.

Mit der Eröffnung der neuen Bereichen wird eigentlich nicht etwas altes abgeschafft, sondern vor allem Raum für Neues geschaffen. Twitch bietet so viel mehr Menschen die Möglichkeit ihr Hobby und ihre Leidenschaft auf Twitch auszuführen und mit der Community zu teilen. Und so sehr mein Herz an IRL hängt, ist mir bewusst, dass dies langfristig der nächste logische Schritt war – der abzusehen war. Bereiche wie Beauty, Sports & Fitness, Travel, Science & Technology sind Bereiche die jetzt etabliert werden. Dadurch werden komplette neue Zielgruppen auf die Plattform geleitet. Sicherlich werden einige nur in ihrer Kategorie unterwegs sein, aber einige – und das ist das Entscheidende – werden auch einen Blick nach rechts und links werfen und schauen, was es noch zu entdecken gibt. Und das ist der Punkt an dem jeder Streamer von den neuen Bereichen profitieren wird. Es werden viele neue Menschen auf die Plattform kommen und die Zusammensetzung der Community wird einfach neu gemischt.

Doch nicht nur das sind Vorteile der neuen Aufteilung: Wie bereits angesprochen findet man dann schneller was man sucht. Du möchtest Cosplayer finden die ihre Kostüme schneidern und basteln? Kein Problem, du musst dich jetzt nicht mehr durch Sänger und Musiker und Köche wühlen, sondern findest schneller wonach du suchst. Außerdem ergibt sich in neuen Kategorien immer eine Sache die auch bei neuen Spielen auffällig ist: Einzelne Personen können wachsen. Du hast vorher dein Workout gezeigt und hilfreiche Tipps gegeben, bist aber in IRL immer ganz unten gewesen? Mit Sport und Fitness kommen die Leute direkt zu dir und auch kleinere Streams haben die Möglichkeit in  der Kategorie ganz oben gelistet zu werden. Und das ist etwas, das man nicht unterschätzen sollte. Ihr habt so nicht nur die Möglichkeit in dieser Kategorie weit oben zu sein, ihr habt auch die Möglichkeit diese Kategorie mit zu formen und etwas Neues zu schaffen! Ihr bildet die erste Community in dieser Kategorie.

Das ASMR einen eigenen Bereich bekommt war für mich mehr als überraschend. Nun – ASMR Streams waren vor allem im amerikanischen Bereich immer mit dabei und viele Damen haben hier viele Tausende Zuschauer, aber für mich war das eine Kategorie, die vom Großteil der Twitch Community belächelt wurde und die eher kritisch betrachtet wurde. Oft musste man sich durch viele ASMR Streams durchwühlen, um andere Inhalte in der Kategorie IRL zu finden (hauptsächlich im amerikanischen Bereich) – diese bekommen jetzt einen eigenen Bereich und nur wer sie sehen (hören) will, bekommt sie. Eine gute Entscheidung wie ich finde!

Eine kleine Frage bleibt allerdings für mich: Was passiert mit der Kategorie Social Eating? Diese Kategorie wurde einst eingeführt, um zwei Dinge zu bedienen: Im Stream essen, wenn man lange streamt und dann nicht unterbrechen möchte und zum anderen für Menschen die alleine Essen und gerne in Gesellschaft essen möchte. Dies ist vor allem im asiatischen Bereich wohl sehr beliebt. Allerdings wurde das bereits schon lange von IRL abgelöst und die Kategorie hat so gut wie keine Zuschauer. Bei der Mitteilung wurde aber nichts über die Abschaffung dieser Kategorie gesagt – vielleicht fällt sie einfach unter den Tisch oder in Food & Drinks umbenannt?

Es bleibt also abzuwarten ob die Entscheidung zwei etablierte Kategorie in 10 neue aufzuteilen die Richtige war. Noch bin ich mir unsicher, ob diese Veränderung angenommen wird, aber wahrscheinlich wird es am Ende so sein wie immer: Dinge setzen sich durch – sie brauchen lediglich Zeit. Wenn die neuen Kategorien draußen sind, werden wir einmal schauen wie sie sich entwickeln und was wir Neues auf Twitch zu Gesicht zu bekommen.

Zurück

5 Tipps für das Sommerloch!

Nächster Beitrag

Podcast | Folge 1: Gamescom

  1. Sascha

    Ein toller Blog, der es gut zusammen fasst.

    Mein erster Gedanke war ja auch “Und? Ist doch Ok… alles übersichtlicher”… aber dann wurde mir klar, das es mir so geht wie dir. Ich schau bei IRL oder Creative nicht rein, weil ich jemand suche, der malt, kocht, bastelt oder nur redet, sondern weil ich jemand gesucht habe, wo man unterhalten wird, egal was man sieht.

    Aber wie du schon sagtest, werden die neuen Kategorien schon ihren Vorteil haben und man wird sich mit der Zeit einfach nur daran gewöhnen müssen. Eins wäre nur schön, dass man die Übersicht in Twitch selber anpassen könnte und man nicht bis ganz nach unten scrollen müsste um an die weniger frequentierten Sparten zu kommen, wo vermutlich zumindest zu Beginn auch einige der neuen Kategorien landen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén